Die Natur im Frühling

Frühling an der Weißach

Frühjahr auch Lenz oder Auswärts, steht für das Werden, das Entstehen neuen Lebens, raus aus den Häusern, Ställen und Bauen.

"Jetzt kimmt des schee Fruahjahr a lustige Zeit, wern Berg und Tal aba - Bua des is a Freid. Da waxn scheene Bleamerl, da waxst des Hei und Gras, drum wan i an des Fruahjahr denk, da gfrei i mi für bas."

Die steigende Lichtintensität sorgt für ein allgemein besseres Befinden und bewirkt eine leichte Euphorie. Die Tage werden länger und milder, der Schnee schmilzt, die Wiesen werden grün und die ersten Blumen beginnen zu blühen. Auch der Mensch blüht auf, er ist nicht mehr ans Haus gebunden, es liegt ihm wieder die ganze Welt zu Füßen. Der Wintermantel eingemottet, leichtfüßig wieder über grüne Matten wandern und die Welt vom Berggipfel aus genießen.

Die richtige Lust in die Berg bringt man mit wenn man aus einem Menschengewimmel kommt. Man hat in seinen Geschäftigkeiten den Wandel der Jahreszeiten fast übersehen. Kaum daß man bei einem Gang durch den Stadtpark an blühendem Flieder und Roßkastanien den Einzug des Frühlings wahrnimmt. Auch wenn man am Sonntagnachmittag ein wenig ins Grüne gefahren ist, klare Wasser und einen richtigen Bergwald hat man nicht angetroffen, und die Luft, in der man sich bewegte, war nicht die, welche von tannigen Hochalpen-Gipfeln niederströmt. Mit einem Wort, man bemerkt beim Eintritt in das Gebirge, in welchem die Weißach rauscht, daß man bis jetzt ein gefangener Mensch gewesen war. Zu keiner Jahreszeit wird das Gefühl der Erlösung so lebendig, wie im Mai. Was der Mailandschaft in den Bergen ihre besondere Schönheit gibt, von welcher der Sommerreisende nichts weiß, das ist die Nähe des silbernen Winters. Die weißen Höhen über dem blühenden Tal geben der Natur ein Ansehen, das sich vom Sommerbild ganz und gar unterscheidet und die ganze Landschaft viel großartiger erscheinen läßt, weil der Blauberg Gletschern gleicht. Das tut er allerdings während des Winters auch. Dann fehlt aber der Farbengegensatz und insbesondere der blaue Duft, die warme Verklärung, das Saftgrün und die Blüten- Buntheit der Tiefe.

Erleben Sie dieses erhabene Frühlingsgefühl bewußt in den Kreuther Bergen, tanken Sie Kraft in der einzigartigen Luft des Heilklimatischen Kurorts.